< „Sozial engagierte Jungs“ wurden ausgezeichnet
15.07.2019 12:49 Alter: 125 days
Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Sommerfest unterm Regenbogen gefeiert - Städtische Kita „Villa Regenbogen“ wurde 25 Jahre alt


Bürgermeister Michael Mang und Kita-Leiter Sven Prokoph blickten auf die Geschichte der Einrichtung zurück.

Auf Kinder, Eltern und Gäste wartete ein buntes Programm.

Das Jugend-DRK hatte eine Teddy-Klinik eingerichtet.

Mit einem bunten Sommerfest feierte die städtische Kindertagesstätte Villa Regenbogen ihr 25-jähriges Bestehen. Zu den Gratulanten zählte unter anderem Bürgermeister Michael Mang, der gemeinsam mit Kita-Leiter Sven Prokoph kurz auf die bewegte Geschichte der Einrichtung zurückblickte. Der Elternausschuss und das Team der Kindertagesstätte hatten für die Gäste eine Reihe von Überraschungen vorbereitet.

Besonders freuten sich Kinder, Eltern und weitere Gäste aus der Nachbarschaft über den Besuch der im Aufbau befindlichen Rettungshundestaffel des DRK-Ortsvereins Asbach. Die speziell ausgebildeten Suchhunde, Mantrailer genannt, bewiesen im Festgetümmel ihre feine Nase und fanden zuverlässig die versteckten Freiwilligen. „Gerade bei den vielen Besuchern hier ist das für die Hunde eine große Herausforderung“, erklärte Palina Viering, die Verantwortliche der Staffel. „Das ist in etwa so, als würden wir eine halbe Stunde lang in einer Parfümerie stehen und müssten dann mit geschlossenen Augen aus einem Blumenstrauß eine einzelne Blume nur am Geruch herausfinden.“

Neben den Suchhunden war auch das Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins Engers mit dem Bärenhospital zu Besuch. Die Kinder durften sich gegenseitig einen Verband anlegen und den großen DRK-Bären verarzten. Bei verschiedenen Mitmachangeboten, Spielen, Tanz und Musik verging die Zeit wie im Flug. Das von den Eltern gespendete Buffet bot allen Gästen viel Abwechslung. Trotz tropischer Temperaturen war das Sommerfest gut besucht. „Das war ein rundum gelungenes Fest“, resümierte Sven Prokoph. „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung.“