< Wald-Jugendspiele: 20 dritte Klassen lernen im Grünen - Wettbewerb zum Wissenserwerb im HWG-Wald am Zoo
18.05.2022 11:45 Alter: 48 days
Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Kita Rommersdorf wird deutlich erweitert - Ministerin Dr. Hubig übergibt Förderbescheid über 315.000 Euro


Freude über den Förderbescheid (von links): Beigeordneter ralf Seemann, Landtagsabgeordnete Lana Horstmann, Thomas Heidenblut, stellvertretender Amtsleiter Immobilienmanagement, Oberbürgermeister Jan Einig, Ministerin Dr. Stefanie Hubig, Bürgermeister Peter Jung, Kita-Leiterin Ria Nowak, Elternvertreter Ulrich Liefke, Jeanette Herpel, vom Amt für Immobilienmanagement, Jugendamtsleiter Bernhard Fuchs, Anke Dierdorf, Gesamtleitung städtische Kitas, und Kinder, die die Besuchergruppe zuvor mit einem lebhaften Tanz empfangen hatten.

Deutlich erweitert wird die Anfang 2017 eröffnete städtische Kindertagesstätte Rommersorf in Heimbach-Weis. Die Stadt nimmt 548.000 Euro in die Hand, kann dabei aber auf einen Zuwendung des Landes in Höhe von 315.000 Euro bauen. Einen entsprechenden Förderbescheid überreichte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig Oberbürgermeister Jan Einig und Bürgermeister Peter Jung während eines Besuches in der Kita.

Künftig werden die Erzieherinnen und Erzieher dort maximal 110 Kinder betreuen. Das sind 35 mehr, darunter fünf Unter-Zweijährige, als bisher. Zwei komplette Gruppenräume, je ein Schlaf-, Wasch- und Elternraum sowie Abstellräume kommen hinzu, um eine perfekte Betreuung der Kinder zu gewährleisten. Zudem wird die Außenfläche um rund 400 Quadratmeter erweitert. Die erforderlichen Arbeiten sollen bis Sommer 2023 abgeschlossen sein, falls keine Lieferengpässe entstehen.

„Diese Erweiterung beweist, dass wir unserer Verantwortung und auch unserem Anspruch nachkommen, den Kindern unserer Stadt ein Umfeld zu bieten, das ihnen alle Möglichkeiten für eine rundum positive Entwicklung bietet“, betonte Oberbürgermeister Einig. Er dankte dem Kita-Team um Leiterin Ria Novak für seinen unermüdlichen Einsatz gerade in den beiden vergangen Jahren. „Dank ihres Einsatzes konnten wir eine Betreuung immer gewährleisten. Dafür gebührt Ihnen der Dank der Verwaltung und Eltern – und wohl auch der Mädchen und Jungen“, sagte der OB weiter. In seinen Dank schloss Einig das Land mit ein: „Ohne die Zuwendung des Ministeriums wäre das Bauvorhaben nicht zu realisieren gewesen.“

Wie wichtig dieses den Bereich Kitas nimmt, verdeutlichte die Anwesenheit von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, die sich während eines Rundgangs mit der Stadtspitze und Mitarbeitern verschiedener Ämter einen Überblick über das Angebot der Kita verschaffte. „Beste frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung unserer Kleinsten, das ist das rheinland-pfälzische Motto. Umso mehr freue ich mich, hier heute einen Förderbescheid über 315.000 Euro übergeben zu können, mit dem fünf zusätzliche Krippenplätze für Kinder unter zwei Jahren und 30 Plätze für Kinder über zwei Jahren geschaffen werden“, betonte die Ministerin. „In Rheinland-Pfalz fördern wir Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bereits spielerisch im Kindergartenalter, dies wird auch in der Kita Rommersdorf durch den Forscherraum toll umgesetzt, sodass ich mir sicher bin, dass wir in ein paar Jahren noch mehr MINT-begeisterte Jugendliche und junge Erwachsene in unserem Land haben werden.“ Dr. Hubig berichtete zudem, dass  das Jugendamt der Stadt Neuwied, insbesondere die Abteilung für Kindertagesstätten, in Mainz einen sehr guten Ruf genieße.

Ein Lob, das Bürgermeister Peter Jung gern hörte. Er unterstrich, dass die Stadt Neuwied den Ausbau von Kita-Plätzen weiter vorantreiben werde. Durch die hervorragende ämterübergreifende Kooperation mache man gute Fortschritte.   

Kita-Leiterin Ria Nowak erläuterte die pädagogische Konzeption der Einrichtung, in deren Mittelpunkt die aktuellen individuellen Bedürfnisse und Interessen der Kinder stehen. Besonderen Wert legt das Team dabei auf regelmäßige Waldtage. „Auch das Thema Ernährung spielt bei uns eine große Rolle“, unterstrich Nowak. „Wir nehmen am Projekt ,Kita isst besser´ teil.“ Demnächst sitzen 35 Kinder mehr am Tisch.