< Chancengerechtigkeit der Kinder fördern - Stadtjugendamt hat Sozialarbeit in städtischen Kitas eingeführt
27.09.2022 15:56 Alter: 61 days
Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Jugendbeirat reicht Pläne für Park-Neugestaltung ein - Stadtrat berät in kommender Sitzung über die Vorschläge


Der Jugendbeirat der Stadt Neuwied macht sich stark für die Umgestaltung des Parks an der Eishalle und speziell für den Bau eines Streetballfelds. Den vom damals amtierenden Jugendbeirat vorgelegte Antrag zu einer Neugestaltung dieses Areals hatte der Stadtrat im Mai 2021 beraten und beschlossen. In diesem Antrag hatte der Jugendbeirat betont, „den Stadtpark als einen wichtigen Erholungs- und Naturraum“ zu sehen, der „einer Aufwertung bedarf und ein großes Entwicklungspotential hat“.

Die Neugestaltung sollte für „eine Mischung der Nutzung für Jung und Alt“ gewährleisten und ein besonderes Augenmerk auf Aktionsflächen für Jugendliche legen. Der Stadtrat beauftragte daraufhin die Verwaltung mit einer entsprechenden Planung. Da die Überlegungen und Vorplanungen noch nicht abgeschlossen sind, hat der aktuelle Jugendbeirat mit Blick auf das nächste Jahr nun einen weiteren Antrag an den Stadtrat beschlossen, der ein paralleles Vorgehen vorschlägt.

Für den städtischen Haushalt 2023 sollen einerseits Mittel für eine Gesamtplanung des Stadtparks eingerechnet, anderseits aber auch genügend Mittel für eine erste Gestaltungsmaßnahme zur Verfügung gestellt werden. Dabei schlägt der Jugendbeirat die Anlage eines Streetballfeldes (Kleinfeldbasketball) vor. Ein Vorschlag, der schon beim vormaligen Jugendbeirat aufgrund von Befragungen unter Neuwieder Jugendlichen ganz oben auf der Hitliste stand. Mit der Streetballanlage möchte der Beirat vielen Jugendlichen gerade auch nach den beiden bewegungs- und erlebnisarmen Corona-Jahren eine neue und attraktive Sport- und Freizeitmöglichkeit bieten.

Oberbürgermeister Jan Einig hat den Antrag zwischenzeitlich auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung am 6. Oktober gesetzt. Der Jugendbeiratsvorsitzende wird den Ratsmitgliedern, nachdem schon der Jugendhilfeausschuss und der Planungsausschuss Kenntnis genommen haben, den Antrag in der Sitzung erläutern.